Unvorhergesehen flüstert mir das Leben leise ins Ohr: „Mache Dich bereit, denn es ist Zeit, Zeit zum Abschiednehmen und für einen Neubeginn.“

Die Füße werden schwer, ich gerate ins Trudeln, mein Herz schlägt ängstlich um sich herum. Ich möchte nichts verändern, möchte bleiben, wie ich bin. Ich habe das Leben unter Kontrolle und beschließe, diese leise Stimme zu ignorieren, gerade so als hätte ich sie nicht gehört.

Es gelingt. Ich ruhe mit aller Kraft in mir. Hin und wieder merke ich, dass das Leben etwas unbequem ist, dass es hier und da zwickt und mich stört, doch ich kann es gut von mir wegschieben. Ich werde zum Meister des Verdrängens und sage jedem, der es nicht hören will – auch mir selbst –  wie gut es mir geht.

 

Doch das Leben lässt sich nicht an der Nase herumführen. Die Natur erobert sich ihren natürlichen Lauf zurück. Es geschieht, was geschehen soll.

Nach dem Winterschlaf ist der Frühling bereit. In wenigen Wochen werden sich die ersten Knospen entfalten. Das Leben erwacht, die Bäume werden grün und die Vögel kehren zurück. Alles ist jung und frisch und es ruft aus jedem Neubeginn: „Atme tief ein, öffne Dich und lebe mit allen Sinnen.“

So werden wir nach unserem persönlichen Winterschlaf in mitunter enorme Veränderungen geschickt, die sowohl zu den schwersten als auch besten Herausforderungen unseres Lebens werden können.

Das Alte bricht tosend in sich zusammen. Gleichzeitig hält das Neue Einzug. Es hat Klarheit, Kraft und Liebe im Gepäck … und wir haben Angst davor.

 

Was stürzt Dein Leben gerade ins Chaos?

Vielleicht wurde Deine Partnerschaft beendet, Du hast Deinen Job verloren oder Corona und dessen Auswirkungen stellen Dein Leben auf den Kopf. Vielleicht ist es alles zusammen.

Von einem Moment zum nächsten verlierst Du Deine Sicherheit.

 

Was nun? Was tun?

Ängste überfluten Dich. Lasse es zu. Gefühle sind keine Krankheit. Trauer, Wut, Fassungslosigkeit, Panik oder Enttäuschung… spüre Deine Gefühle und lebe sie. Erlaube es Dir traurig zu sein, weine oder wüte (ohne jemanden zu verletzen) für eine gewisse Zeit. Danach trockne Deine Tränen und aktiviere das Stehaufmännchen in Dir.

Kommuniziere mit Freunden, mit der Familie oder suche Dir professionelle Hilfe, um Deine Sorgen zu besprechen und um Impulse für ein neues Denken zu erhalten.

Wenn Du nicht reden möchtest, schreibe Dir Deine Not von der Seele.

Setze Dich nicht unter Druck. Nimm Dir Zeit, regeneriere soweit es geht und finde wieder zu Dir, bevor Du neue Schritte planst.

Lässt der Schock langsam nach, werde vorsichtig aktiv. Finde Geschichten von Menschen, die es geschafft haben, eine ähnliche Situation gut zu bewältigen. Beschäftige Dich mit Happy-End Stories und erforsche die darin beschriebenen Wege.

Überlege ergänzend, was Du Dir Gutes tun kannst. Vielleicht hast Du es Dir nie gegönnt, einen Tag in den Bergen zu verbringen oder das Reiten zu lernen.

Erkenne die Bereiche, in denen Du selbstwirksam bist, auch jetzt in dieser schwierigen Zeit. Du kannst kleine Entscheidungen treffen, Deine Haarfarbe verändern, zum ersten Mal Sushi essen, einer Online-Fortbildung beiwohnen. Nimm Deine Handlungen als erste Erfolgserlebnisse wahr und baue Dir schrittweise eine neue Sicherheit auf.

Nun kannst Du langsam damit beginnen, Dich neu zu orientieren. Was möchtest Du tun? Welcher Weg könnte der richtige sein? Wie möchtest Du Dein Leben jetzt gestalten?

 

Eine große Veränderung bedeutet immer auch eine großartige Chance, ein Neubeginn unter anderen Voraussetzungen, denn Du bist nicht mehr die/der, die/der Du warst als die Stimme des Lebens in Dein Ohr flüsterte, um Dich zu wecken.

Spätestens während des Beschreitens der neuen Wege wirst Du reifen, Du wirst weiser und stärker werden als je zuvor.

Was Du brauchst ist Mut. Du kannst das. Lasse die Vergangenheit hinter Dir. Schaue nach vorne. Vertraue Dir und lebe mit voller Kraft.

 

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben“                                                                                                             (Hermann Hesse)